Kinderschutz: Herausforderung im logopädischen Alltag

Kinderschutz – Vernachlässigung, miserable Erziehung oder Vermutung von Misshandlung bei Kindern und Jugendlichen: Herausforderung im logopädischen Alltag!

Inhalt des Seminars:

Kinderschutz hautnah und praxisnah: Fallbeispiel aus der heilpädagogischen/logopädischen Praxis als roter Faden des Seminars
Kinderschutz in Deutschland: aktueller Stand, kurze historische Entwicklung
Kindeswohlgefährdung und Kinderschutz: BegriffsbestimmungRechtlicher Rahmen
Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung wahrnehmen, einschätzen, beurteilen
Wie spreche ich mit Kindern über etwas „Schwieriges“?
Wie spreche ich mit Eltern/Bezugspersonen über meine Vermutzung?
Wo finde ich Unterstützung/Beratung und Hilfe in Kinderschutzfällen?
Wann sollte ich mich an das Jugendamt wenden?
Wie kann ich mit belasteten/gefährdeten Kindern und ihren Eltern (weiter) gut arbeiten?
Wie sorge ich für mich?

Referentin:

Imke Mehrkens, 50 Jahre alt, selbstständig. Mitinhaberin von id-systemische Supervision und Beratung Hamburg, Dipl. Sozialpädagogin, systemische Beraterin und Therapeutin, systemische Supervisorin und Organisationsberaterin, Referentin für Kinderschutz. Referentin für die Ausbildung von Kinderschutzfachkräften nach §8a/v für die Stadt Hamburg am SPFZ Hamburg. Dozentin für Kinderschutz an der Hochschule Rauhes Haus. Dozentin, Anwältin für Kinder und Jugendliche. Seit über 20 Jahren in sozialen Institutionen tätig, u.a. 7 Jahre Mitarbeiterin im Kinderschutzzentrum Harburg.

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.