Stottern

Abenteuer "Stottern" - Eckpunkte für die Therapie des Stotterns

Inhalt des Seminars:

Was kommt oft zu kurz in Stottertherapien? Was wird „gerne“ vernachlässigt – von Therapeuten ebenso wie von Klienten? Hierum wird es in dem Praxisseminar gehen, zu dem Betroffene und Therapeuten herzlich eingeladen sind. Seit langem wissen wir, dass Stottertherapie mehr ist als Sprechtraining und Stottermodifikation. Meist kommt es darauf an, eine breite Palette an Vorgehensweisen variabel auf die individuellen Bedingungen des einzelnen Patienten abzustimmen. Hierzu werden im Seminar anschaulich Anregungen gegeben, Therapietechniken demonstriert und Übungen spielerisch erarbeitet (s. auch www.wolfgangwendlandt.de).

Referent:
Wolfgang Wendlandt
geb. 1944, Prof. Dr. phil., Diplom-Psychologe, Gesprächspsychotherapeut und Verhaltenstherapeut, war in Berlin von 1979 bis 2007 Professor für Psychologie an der Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, mit Schwerpunkt Beratung und Therapie.

In seiner langjährigen Forschungs- Lehr- und psychotherapeutischen Praxistätigkeit hat er sich besonders dem Gebiet „Sprache und Kommunikation“ gewidmet sowie der Supervision und Fortbildung von Berufsgruppen, die in der Diagnostik, Beratung und Therapie von Menschen mit Störungen des Sprechens und der Sprache arbeiten.

Wolfgang Wendlandt hat zahlreiche Bücher und Artikel veröffentlicht und ist als Experte auf dem Gebiet des Stotterns international bekannt.

www.wendlandt-stottertherapie.de

 

Am Vorabend, 22.06.2018, 18.00 Uhr, liest Prof. Dr. Wendlandt aus seinem Buch: "Herr Kohler und das Leben".
Freier Eintritt

 

 

Termine

Samstag, 23. Juni 2018, 9.30 – 17.00 Uhr

Fortbildungspunkte: 8
Teilnehmerzahl: maximal 40
Anmeldeschluss: 8. Juni 2018

Mehr Details & Anmeldung