Bindungsorientiertes Arbeiten in der logopädischen Therapie bei stotternden und/ oder mutistischen Kindern

„Die Eltern ins Boot holen“

Das Thema Bindung betrifft uns als Therapeuten zunehmend. Warum verhalten sich Kinder und Eltern so, wie sie es tun? Welches Handwerkszeug brauche ich als Therapeut*in, um das „Drumherum“ der Therapien (wie z.B. Ausweichreaktionen, häusliches Üben/Hausaufgaben vergessen, zu spät kommen, Übersprungshandlungen) zu verstehen und entsprechend handeln zu können und Patient*innen und deren Eltern gut begleiten zu können?

In diesem praxisbezogenen Seminar werden auf Basis der Bindungstheorie nach Bowlby die unterschiedlichen Bindungstypen und der Ablauf des Bindungsaufbaus vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über Symptome von Bindungsauffälligkeiten und Möglichkeiten der Intervention.

Ein Schwerpunkt des Seminars wird auf dem praktischen Teil liegen, in dem wir uns mit einem bzw. dem „Feinfühligkeitstraining“ und dem „bindungsfördernden Verhalten“ auseinandersetzen werden. Anhand von praktischen Übungen, Videos und Fallbeispielen sollen die Bedeutung und die Umsetzung des Aufbaus der Patient-Therapeut-Beziehung und die Elternarbeit grundsätzlich und insbesondere mit stotternden und/oder selektiv mutistischen Kindern deutlich werden. Sichere Bindung ist eine Voraussetzung für eine gute Entwicklung.


Zielgruppe
:
Logopäd*innen, Sprachtherapeut*innen, auch für Personen aus anderen therapeutischen
und pädagogischen Berufen möglich

 

Referentin:
Sandra Aichlseder, Logopädin, Heilpraktikerin, SI-Mototherapeutin nach Kesper, SAFE®-
Mentorin, BASE®-Gruppenleiterin


Sandra Aichlseder ist seit 2002 Logopädin und hat zunächst mit dem Schwerpunkt ganzheitliche Therapien (Padovan, SIM nach Kesper) bei sprachentwicklungsgestörten Kindern in Lüneburg, später in Hamburg gearbeitet. Seit 2009 ergänzt sie ihre logopädische Tätigkeit durch ihr zweites Standbein als Heilpraktikerin mit Craniosacraler Therapie und hnc® (human neuro cybrainetics).
Mittlerweile arbeitet sie schwerpunktmäßig mit selektiv mutistischen Kindern und deren Familien und hat sich in den Bereichen Bindung und Trauma intensiv weitergebildet. Ausbildungen in B.B.T. (Bindungsbasierte Beratung und Therapie)
nach Karl Heinz Brisch, PEP® (Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie) nach Dr. Michael Bohne und aktuell I.B.T.® (Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie) nach Katrin Boger erweitern ihr Handlungsspektrum.
Seit 2014 gibt Sandra Aichlseder Fortbildungen für Therapeuten, Frühförderer, Erzieher, Lehrer und Eltern zum Thema selektiver Mutismus, Bindung, Sprache und Bewegung.

Termine

Freitag, 02.09.2022, 9.00 Uhr bis 17.15 Uhr (9 UE)


Fortbildungspunkte: 9 (Theorie-UE: ca. 60 %, Praxis-UE ca. 40%)
Teilnehmerzahl: mind. 16, max. 20
Kosten: 110,00 €
Anmeldeschluss: 11.08.2022

Mehr Details & Anmeldung